· 

Der Umwelt zuliebe…

…diesen Halbsatz hören und lesen wir seit Jahren ja wirklich oft. In unserer schnelllebigen Welt gehen wir, wie über so Vieles, nicht selten einfach darüber hinweg. Und manchmal überlegen wir gar nicht bewusst, ob es sich dabei um eine ernst gemeinte Aussage oder nur um eine halbgare Phrase handelt. Dass die Nachhaltigkeit für uns bei raum-blick aber ein sehr großes Thema darstellt, das wir wirklich sehr ernst nehmen, möchte ich in diesem Blogeintrag nochmals hervorheben. Und – so viel sei schon einmal verraten – wir schätzen uns sehr glücklich, dass wir da mit so vielen gleichgesinnten Marken arbeiten dürfen!

 

Wir bringen Licht ins Dunkel

Über Mehrwegflaschen und Vorratsdosen haben wir ja im Januar schon einmal gesprochen. Und dass es sich dabei um umweltfreundliche, kleine Helfer handelt, ist ja ohnehin klar. Aber auch an anderen Stellen können wir ganz simpel etwas für unseren Planeten tun; so wie in puncto Beleuchtung. Ein traumhaft tolles Accessoire auf diesem Bereich: die SONNENGLAS® MINI Solarleuchten. Sie zeigen uns nicht nur, dass wir keinen Strom für unsere Beleuchtung brauchen. Sie zeigen uns darüber hinaus, wie sie einen positiven Fingerabdruck hinterlassen und den Aufstieg verarmter Gesellschaften unterstützen. Dieses kleine Unternehmen verhalf in Südafrika bereits vielen arbeitslosen Männern und Frauen aus der Armut heraus. In liebevoller Handarbeit aus 70 % lokaler Materialien – natürlich Fair Trade – stellen diese die wunderschönen Sonnengläser her. Mit dem schlichten, aber trotzdem eleganten Outfit sticht es jedem Deko-Fan sofort ins Auge; denn im Glasinneren ist stets Platz für saisonale Kleinigkeiten, die wir ins rechte Licht rücken möchten.

 

Wir bringen mehr Grün ins triste Grau

Viele von uns wohnen in der Stadt, haben nur einen kleinen Balkon oder Zugang zu einem Außenbereich ohne angelegte Beete. Hier fehlt definitiv das Grün! Aber auch hier können wir ab sofort unseren grünen Daumen aktivieren und Gutes für die CO2-Bilanz bewerkstelligen; nämlich mit den BACSAC Pflanztaschen. Wie das funktioniert? Naja, ganz platt ausgedrückt: Erde `rein, Pflanze dazu – fertig! Im Detail darf ich noch hinzufügen, dass – ganz abhängig von der Größe der einzelnen BACSAC-Pflanztaschen – auch mehrere Pflanzen in einen der leichten Stoffbehälter gepflanzt werden können, da diese dann mehrere Abteile besitzen. Auch gut zu wissen: Das Material Geotextil ist atmungsaktiv, UV-beständig und frostresistent (bis - 30 Grad). Und: Wer seinen BACSAC gerade einmal nicht braucht, kann den ganz einfach mit Wasser (auch gerne mit dem Hochdruckreiniger) sauber machen, zusammenfalten und verstauen. Und wer nicht einmal Platz hat, um einen kleinen BACSAC bei sich aufzustellen, kann trotzdem bei der Begrünung mithelfen: Denn man kann die praktischen Pflanztaschen auch aufhängen.

 

Wir bringen die Umwelt ins Gleichgewicht – beim Nichtstun

Das kann nicht sein? Doch, das kann es! Mit der ferm LIVING Path Hängematte. Die einfache Anleitung hierzu lautet: Hängematte kaufen, ´reinliegen, Umwelt schützen! Denn die Hängematte ist nicht nur wunderschön von Hand geflochten, sondern auch nachhaltig produziert. Denn – und jetzt heißt es FESTHALTEN - unglaubliche 102 recycelte Plastikflaschen werden dafür wiederverwertet, um das PET-Garn herzustellen, aus dem dann schließlich eine Hängematte geflochten wird. Wie genial ist bitte diese Idee? Damit zeigt ferm LIVING ganz klar, dass das Thema Nachhaltigkeit auch im Bereich Wohndesigns wiederzufinden sein kann.

Das sind doch drei ganz wunderbare Beispiele, die uns zeigen, wie simpel man das Thema Nachhaltigkeit in den Alltag einbinden kann. Wir alle müssen uns nur regelmäßig an der eigenen Nase packen und etwas Zeit in die Recherche nach umweltfreundlichen Alternativen stecken – denn es gibt sie! Und ich verspreche: Wir werden uns in Zukunft immer wieder nachhaltigen Marken und Produkten widmen – denn ich habe noch lange nicht alles erzählt, was es aus dem raum-blick-Sortiment diesbezüglich zu berichten gibt!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0