· 

Kochen und Backen… 

…ebenfalls zwei Tätigkeiten, für die wir uns in den letzten Monaten verstärkt Zeit genommen haben. Des einen Freud, weil Selbstgebackenes und -gekochtes soooo lecker schmeckt, des anderen Leid, weil er oder sie dadurch eventuell ein bisschen an Gewicht zugelegt hat. Aber mal ehrlich: Mit den Kindern zu backen und mit dem oder auch für den Lieblingsmenschen zu kochen, macht einfach super viel Spaß. Deshalb haben nicht nur einige unserer Kunden das Herz ihrer Wohnung – die Küche – ordentlich „aufgemöbelt“, sondern auch ich.  

 

Klein aber oho – die Basics einer jeden Küche 

Ich persönlich hatte, bevor ich ins Homeoffice umgesiedelt bin, unter der Woche nur selten Zeit und auch eher wenig Lust, mir nach einem langen Tag noch etwas zu kochen. Ein Apfel hier, ein oder zwei belegte Brötchen da, ab und an habe ich auch unterwegs etwas zu essen geholt – ich bin mir sicher, der eine oder andere unter Ihnen erkennt sich in mir wieder. Kuchen wurde nur zu sehr besonderen Anlässen gebacken und beim Kochen am Wochenende gab es zwar leckere, aber eher einfache Gerichte. Doch kaum war ich mehr zu Hause, entdeckte ich die Hobbyköchin in mir. Was ich darüber hinaus noch entdeckte: Mit fehlte wichtiges Equipment in meiner Küche! Meine Schneidebretter waren in die Jahre gekommen, mein Schneebesen hatte seine besten Zeiten definitiv gehabt und auch in Sachen Gewürzen sah es eher mau aus. On top: Mein Plan war es, mich sicherheitshalber erst einmal penibel an Rezepten entlang zu hangeln; aber wie ohne Messbecher? Doch nach und nach hatte ich alles beisammen, der Grundstein war gelegt. 

 

Willkommen in der Backstube 

Zu backen liebte ich schon als kleines Mädchen – Teig zu naschen oder Kuchen und Torten zu essen nicht weniger! Und all das habe ich in den vergangenen Monaten wieder aufleben lassen. Zugegebenermaßen bin ich hier ein großer Fan des Altbekannten: Marmorkuchen, Frankfurter Kranz oder leckere Muffins in allen Varianten könnte ich täglich essen. Das läuft beim Backen auch ohne Probleme – mein Foodie Handmixer und ich sind ein eingespieltes Team. Und seit ich in Besitz des wundervollen Räder Porzellan Messbechers bin, stehe ich ohnehin auf der sicheren Seite. Weil mit den so beliebten Angaben anderer Köche und Bäcker à la „eine Prise“ „Das merkst Du dann schon, wenn es genug ist!“ oder „Das fühlst Du beim Rühren“ stehe ich echt (noch) auf Kriegsfuß (weshalb ich bei experimentellen Backversuchen auch eher zurückhaltend bin). Pssst, kleiner Geheimtipp: Ein besonderes Highlight – wenn ich dann doch mal einen Gast empfange – ist mein Tortenheber Sahneschnittchen (ebenfalls von Räder); also falls mal ein Fauxpas beim Anrichten passieren sollte, macht der garantiert alles wett!

 

Dinner for two – den aktuellen Zeiten angepasst

Ich weiß nicht, ob es Ihnen auch so geht – aber mein Repertoire an gerne gegessenen, selbst gekochten Gerichten hat ebenfalls zugenommen; dazu auch das Vergnügen, mit einem lieben Menschen bei langen Gesprächen und leckerem Essen zusammen zu sitzen. Und – ich weiß, das fällt jetzt eher weniger unter die Kategorie „Kochen“, aber definitiv unter „lecker essen“ – was eignet sich dazu besser als ein Fondue? Ob mit Käse oder mit Fleisch, ganz egal, der Abend ist in jedem Fall gerettet und auch tiefgreifende Themen können bei diesem Gericht bis ins letzte Detail erörtert werden. Deshalb habe ich, als der Winter Einzug gehalten hat, kurzerhand meinen mono Fonduetopf aus den Tiefen meines Schrankes befreit. Wenn ich ab und zu mal keine Lust habe, lange in der Küche zu stehen, ist er ein gern gesehener Freund. Für „aufwendigere Gerichte“ steht aber auch schon alles bereit: Salz und Pfeffer frisch gemahlen aus der Mühle, andere Gewürze schön in Schalen angerichtet, scharfe Messer für Fleisch, Gemüse & Co – da freue ich mich schon beim puren Anblick auf das ein oder andere leckere Menu!

 

Eine Herzensangelegenheit

Was jetzt – zu guter Letzt – noch kommt, ist etwas, wovon es sich meiner Meinung nach zu träumen und wofür es sich zu sparen lohnt. Ich sage nur ein Wort: SMEG! Ich bin mir sicher, Sie wissen, was ich meine. Bei jedem Artikel dieser Marke passiert bei mir Folgendes: GESEHEN – VERLIEBT! Und Hand auf`s Herz: Jeder braucht einen Wasserkocher und einen Toaster in stylischen Farben und trendigen Formen, da führt einfach kein Weg dran vorbei. Und wer weiß – wenn ich noch eine Weile länger im Homeoffice stecke und ein bisschen experimentierfreudiger in Sachen backen werde, wird vielleicht auch die dazu passende Küchenmaschine bei mir einziehen. Ich halte Sie auf dem Laufenden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0