Tschüss Winterschlaf, hallo Frühling! 

Es ist März und in mir drin regen sich schon alleine mit der Änderung des Monatsnamens Frühlingsgefühle. Die Kälte erscheint mir nicht mehr so kalt, der Matsch nicht mehr so matschig und jeder Sonnenstrahl fühlt sich schon viel wärmender an als noch im Februar. Ich bin voller Tatendrang und eigentlich würde ich am liebsten den Garten bepflanzen, Blumen betrachten, Gemüse ins Beet setzen – aber ja, ich weiß, dafür ist es noch viel zu früh … Deshalb konzentriere ich mich noch ein letztes Mal auf den Innenbereich, bevor sich alles nach draußen verlagert.  

 

Der Frühjahrsputz 

Eine seltsame Tatsache, die ich in jedem Jahr an mir beobachte, ist die, dass ich eigentlich nicht gerne putze – außer beim Frühjahrsputz. Es gibt auf diesem Gebiet einfach nichts Schöneres, als alle Fenster weit zu öffnen, und gefühlt den ganzen Staub des Winters hinauszuwedeln. Fenster putzen, abstauben und zum Schluss zusammenkehren – man fühlt sich wie befreit. Ganz besonders viel Freude macht Letzteres übrigens mit einem besonderen Set aus Handfeger und Kehrblech, wie beispielsweise dem Normann Copenhagen Dustpan & Broom oder dem Eva Solo Sweep Handfeger und Kehrblech; da sieht das Handwerkszeug nämlich auch gleich stylisch aus. 

 

Wohin womit? 

Irgendwie liegt es in meiner Natur, immer Mal wieder mir wichtige Dinge und kleine Accessoires, Bilder, Zeitungsartikel oder anderen Krimskrams anzusammeln. Das ein oder andere fliegt bei einer solchen Aufräumaktion auch gerne wieder ´raus. So manches ist aber doch wichtig oder liegt mir am Herzen. So, und nun die Frage: Wohin damit? Ganz cool finde ich in diesem Fall die ferm LIVING Paper Pulp Aufbewahrungsboxen. Hergestellt aus Rohpapier-Zellstoff – die Box sowie die Deckel – sind sie zu 100 Prozent biologisch abbaubar und sehen wirklich super aus. 

 

Ein ganz klein wenig neue Deko … 

… muss dann meistens aber doch sein. Für den Frühling gibt es ja auch so viele zauberhafte Kleinigkeiten, mit denen man so gaaaaaanz vielleicht, eventuell und auch nuuuuuur beispielsweise die frisch geputzten Fenster noch besser ins Licht rücken kann. Ich habe mich da ja tatsächlich ein klein wenig in unsere Fensterbilder verliebt. Besonders gut gefallen mit die Fensterbilder von Räder Design mit den Namen „Zuhause ist kein Ort“, „gib jedem Tag die Chance“ und „Öffne die Augen“. Wer die einmal gesehen hat, ist sicherlich genauso verliebt in sie, wie ich es bin. 

 

Okay, ich gebe es zu: Schon beim Schreiben juckt es mich in den Fingern! Ich hole mit jetzt meine Radius Design Hockerleiter, hänge die Vorhänge zum Waschen ab und solange die Maschine läuft, werden die Fenster geputzt! Bis nächste Woche, Ihre Anna

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Angela (Freitag, 04 März 2022 10:03)

    Ich habe meine Quarantäne genutzt, um einmal richtig auszumisten.

    Wenn man dann so denkt: Ach, schön, alles geputzt. Kommt am nächsten Tag die Sonne ins Zimmer und zeigt schon fast demonstrativ: Äh, nö, ich glaube nicht. �

    Liebe Grüsse